Lehre
Studien- & Abschlussarbeiten

Studien- und Abschlussarbeiten

Hier finden Sie die aktuellen Themen, die für studentische Arbeiten (Studien-, Bachelor-und Masterarbeiten) am IMP angeboten werden. Für genauere Informationen zu den einzelnen Themen sprechen Sie bitte mit den jeweiligen Ansprechpersonen.

ANGEBOTE

  • Inbetriebnahme, Test und Optimierung eines Prüfstands für Atemschutzausrüstung

    Masterarbeit im Bereich Medizintechnik und Verfahrenstechnik

    Kurzbeschreibung:

    Die Fiber-To-Go GmbH mit Sitz in Hagenburg unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung, Erprobung und Realisierung innovativer Produkt- sowie Prozessideen im Marktsegment „Meltblown-Vliesstoffe“. Sie versteht sich dabei als unab­hän­giger Dienstleister und Innovationspartner mit an­wen­dungsorientiertem Ansatz. Sie bietet ihren Kunden Zugang zu einem gut ausgestatteten und vertraulichen Entwicklungsumfeld. Hierzu verfügt sie über Knowhow-Träger sowie eine hochflexible Meltblown-Pilotanlage, die bei Bedarf auch bei Kunden vor Ort eingesetzt werden kann. Ergänzt wird dieses Portfolio durch Konzeption, Projektierung sowie Bau und Inbe­trieb­nah­me von Teilkomponenten und gesamten Meltblown-Produktionsanlagen im Auftrag von Kunden.

    Ziel dieser Arbeit ist es, einen eigens entwickelten Filterprüfstand zur Charakteriserung von Atemschutzmasken in Betrieb zu neh­men und dessen Leistungsfähigkeit zu bewerten. Dazu soll ein Steu­erungskonzept entwickelt und programmiert werden, das sowohl eine einfache Bedieneroberfläche (GUI) als auch ein möglichst gutes Regelverhalten aufweist. Zur Evaluierung des Prüf­stands sollen in enger Kooperation mit dem Institut für Mehr­phasenprozesse Tests an verschiedenen Filtervliesen durch­ge­führt und dokumentiert werden.

    Schwerpunkte dieser Arbeit:

    • Programmierung von Softwareroutinen für die verschiedenen Betriebsmodi
      des Prüf­stands
    • Programmierung einer grafischen Benutzeroberfläche für den Prüfstand
    • Entwicklung verschiedener Testszenarien zu Bestimmung der Genauigkeit
      der Filter­effizienz der zu prüfenden Atemschutzmasken
    • Abschließende Bewertung der Ergebnisse

    Art der Arbeit: experimentell

    Anforderungen: Selbstständiges Arbeiten, objektive und kritische Herangehensweise

    Betreuer: Tom Bode, M.Sc.

    E-Mail: t.bode@imp.uni-hannover.de

    Bist du interessiert? Hast du Fragen zum genauen Ablauf und Umfang der Arbeit? Melde dich und vereinbare einen Termin für ein unverbindliches Gespräch!

  • Entwicklung einer Matlab/GNU-Octave Funktion zur Bestimmung des Filamentdurchmessers in Vliesstoffen

    Kurzbeschreibung:

    Die Fiber-To-Go GmbH mit Sitz in Hagenburg unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung, Erprobung und Realisierung innovativer Produkt- sowie Prozessideen im Marktsegment „Meltblown-Vliesstoffe“. Sie versteht sich dabei als unab­hän­giger Dienstleister und Innovationspartner mit an­wen­dungsorientiertem Ansatz. Sie bietet ihren Kunden Zugang zu einem gut ausgestatteten und vertraulichen Entwicklungsumfeld. Hierzu verfügt sie über Knowhow-Träger sowie eine hochflexible Meltblown-Pilotanlage, die bei Bedarf auch bei Kunden vor Ort eingesetzt werden kann. Ergänzt wird dieses Portfolio durch Konzeption, Projektierung sowie Bau und Inbe­trieb­nah­me von Teilkomponenten und gesamten Meltblown-Produktionsanlagen im Auftrag von Kunden.

    Ziel dieser Arbeit ist es, ein Softwaretool mittels Matlab/GNU-Octave zu entwickeln, mit dem auto­matisch die Verteilung der Filamentdurchmesser in einem Meltblownvlies bestimmt werden kann. Dafür sollen Bild­dateien, die mit einer bis zu 1000-fachen Vergrößerung an einem Messmikroskop erstellt werden, mittels eines Algo­rith­mus nach den Filamenten und den Poren dazwischen durchsucht werden. Anhand des Maßstabs im Bild sollen an­schließend die ermittelten Filamentdruchmesser ausgeben und in eine Datei geschrieben werden.

    Schwerpunkte dieser Arbeit:

    • Programmierung von Matlab/GNU-Octave Funktionen zum automatischen Ein­le­sen und Filtern von Bilddateien
    • Test und Bewertung verschiedener Belichtungsarten am Messmikroskop und Fil­tern aus der digitalen Bildverarbeitung zur sicheren Extraktion der Messgröße Fila­ment­durchmesser
    • Export der ermittelten Filamentdurchmesser in eine Datei zur Weiterverarbeitung
    • Abschließende Bewertung der Ergebnisse

    Art der Arbeit: Programmierung

    Anforderungen: Selbstständiges Arbeiten, objektive und kritische Herangehensweise

    Betreuer: Tom Bode, M.Sc.

    E-Mail: t.bode@imp.uni-hannover.de

    Bist du interessiert? Hast du Fragen zum genauen Ablauf und Umfang der Arbeit? Melde dich und vereinbare einen Termin für ein unverbindliches Gespräch!

  • Wissenschaftliche Hilfskraft gesucht

    Entwicklung und Validierung einer Nanowarming-Anlage für das kontrollierte Auftauen

    Kurzbeschreibung:

    Der Bereich des Tissue-Engineerings (TE) gehört zu einer der treibenden Kräfte bei der raschen Verbesserung der menschlichen Gesundheitsversorgung und der personalisierten Medizin. Daher müssen effiziente Ansätze für die Lagerung von TE-Konstrukten (TECs) entwickelt werden. Hier stellt die Kryokonservierung von funktionellen dreidimensionalen TECs einen unvermeidlichen Schritt zur Gewährleistung der Verfügbarkeit solcher Konstrukte für klinische Anwendungen und für die Testung neuartiger Therapeutika dar. Die aktuelle Herausforderung besteht darin, effiziente technologische Schritte für die Kryokonservierung von TECs zu entwickeln. Dabei muss ein verbesserter Wärmetransport beim Abkühlen und Auftauen gewährleistet werden. Hierfür wird die Nanowarming-Methode verwendet, welche mittels paramagnetischen Nanopartikeln einen kontrollierten Auftauvorgang ermöglicht. Innerhalb eines Magnetfeldes werden die Nanopartikel angeregt, welche einen homogenen Wärmetransport gewährleisten. Die Aufgabe der studentischen Hilfskraft ist die Nanowarming-Methode am Institut für Mehrphasenprozesse zu entwickeln und mit den magnetischen Nanopartikeln zu validieren.

    Schwerpunkte dieser Tätigkeit:

    • Literaturrecherche zur Ermittlung, welche Parameter für die Entwicklung des Nanowärmesystems wichtig sind.
    • Konstruktion eines Systems mittels SolidWorks, dass von der institutseigenen Werkstatt gefertigt wird. Hierfür müssen unterschiedliche Kupferspulen oder Induktionskammern entwickelt werden, die ein gleichmäßiges Magnetfeld in radialer und axialer Richtung gewährleisten. Das System soll für den Einsatz von verschiedenen Gefriergefäße geeignet sein, um ein kontrolliertes Auftauen der Proben mit einem Volumen von bis zu 100 cm³ zu gewährleisten.
    • Integration der ausgewählten elektronischen Komponenten in das System.
    • Entwicklung einer Datenerfassungs- und Steuerungssoftware, welche eine Aufzeichnung der Temperaturkurven beim Einfrieren und Auftauen ermöglicht.
    • Validierung des Nanowärmesystems mit magnetischen Nanopartikeln.

     

     

    Art der Arbeit:  theoretisch/experimentell

    Anforderungen: Selbstständiges Arbeiten, objektive und kritische Herangehensweise

    Betreuer: Sara Leal-Marin, M.Eng.

    E-Mail: lealmarin@imp.uni-hannover.de

    Bist du interessiert? Hast du Fragen zum genauen Ablauf und Umfang der Tätigkeit? Melde dich und vereinbare einen Termin für ein unverbindliches Gespräch!

  • Masterstudent für Abschlussarbeit, Studienarbeit oder Praktikum

    Präzision macht den Unterschied

    1991 als Ein-Mann-Unternehmen gegründet, sind wir bei MeKo unter familiärer Führung inzwischen auf über 270 Mitarbeiter angewachsen. Von unserem zentralen Standort in Sarstedt bei Hannover agieren wir als weltweiter Zulieferer für Kunden insbesondere aus der Medizintechnik, dem Maschinen- und Anlagenbau sowie der Luftfahrt- und Automobilindustrie. Unsere Expertise liegt im Bereich der Lasermaterialbearbeitung mit höchster Präzision.

    Sie haben Interesse an abwechslungsreichen Aufgaben und wollen sich mit kreativen Ideen aktiv einbringen? Dann unterstützen Sie uns als Masterstudent (m/w/d) Biomedizintechnik bei der Entwicklung neuer resorbierbarer Metalle.

    Aktuelle Themen

    • Medikamentenfreisetzung aus beschichteten Resoloy-Scaffolds sowie deren Degradation in blutähnlichen Medien
    • Magnesium-Degradation in Citrat-Blut
    • Synchrotron basiertes μ-CT als Grundlage für die in vivo Degradationsauswertung von Magnesium-Scaffolds
    • Einfluss von verschiedenen Marker-Materialien auf die Degradation von Magnesium-Scaffolds
    • Einfluss der Prozessierung auf die Wirkstoffstabilität in Polymer-Scaffolds
    • Medikamentenfreisetzung aus Polymer-Scaffolds
    • Degradation von Polymer-Scaffolds • Und viele weitere Themen...


    Das bringen Sie mit:

    • Masterstudent aus dem Bereich Maschinenbau, Werkstofftechnik, Medizintechnik, Informatik oder ähnliches
    • Eigenständiges und zuverlässiges Arbeiten
    • Strukturierte und analytische Vorgehensweise
    • Schnelle Auffassungsgabe technischer Sachverhalte
    • Teamfähigkeit und Eigeninitiative
    • Freundliches Auftreten
    • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse


    Das bieten wir:

    • Kurze Kommunikationswege und eine offene, kollegiale Unternehmenskultur mit flachen Hierarchien
    • Moderne technische Ausstattung
    • Arbeitskleidung für die Produktion
    • Betriebliche Altersvorsorge
    • Sport- und Fitnessprogramm mit betriebseigenen Sportkursen und vergünstigter Studiomitgliedschaft
    • Dienstfahrradprogramm (ab 2 Jahren Betriebszugehörigkeit)
    • Kostenfreier Wasserspender und Kaffeeautomat

    Interesse? Dann gleich online bewerben: short.sg/j/17832829

HINWEISE ZU STUDIEN- UND ABSCHLUSSARBEITEN

Hier finden Sie die Formulare zur Anmeldung von Studien- und Abschlussarbeiten sowie die Formatvorlage des IMPs inklusive allgemeiner Hinweise zum Aufbau wissenschaftlicher Arbeiten und dem richtigen Zitieren von Literatur.

KONTAKT FÜR ALLGEMEINE FRAGEN ZU STUDIEN- UND ABSCHLUSSARBEITEN

M.Sc. Sven-Alexander Barker
Fachstudienberatung